Archiv der Kategorie: Die beste Musik dieses öden Planeten

Song der Woche: GEISTERFAHRER: Fischgott (D 1986)

Kennt jemand noch die GEISTERFAHRER? Mein Lieblingsstück der Hamburger Postpunks aus den Achzigern ist der düstere Klopper „Fisch Gott“. Dank Vinyl unsterblich und dank youtoube immer und überall mal fix verfügbar.   LP: Fi$chgott. Label: Whats so funny about. Erschienen: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Song der Woche: GEISTERFAHRER: Fischgott (D 1986)

TV-Tipp für Neujahr: MOBY. Und Gedanken übers Musikfernsehen.

Tach Leude. Popmusik im Fernsehen ist eine ungeheuer traurige Angelegenheit, weil fast nie etwas gutes läuft. Heute beispielsweise, am Sylvestertag 2014, zeigt 3sat, wie öfters an Feiertagen, sein „Pop around the Clock“-Programm. Für meinen Geschmack fast komplett Müll. Der immer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für TV-Tipp für Neujahr: MOBY. Und Gedanken übers Musikfernsehen.

Song des Tages: „I saw them through the pines“ von SOLANACEAE (DK, 2009)

Zeitlos, wundervoll, höre ich immer und immer wieder: „I saw them through the pines“ von SOLANACEAE Hinter Solananeae steckt der Däne Kim Larson (OF THE WAND AND THE MOON) & Freunde. Dicker Tipp. (Das Cover der 2009er Solanaceae-CD hat Johan … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Song des Tages: „I saw them through the pines“ von SOLANACEAE (DK, 2009)

Song der Woche: DIE STERNE mit Alexander Hacke: „Ihr wollt mich töten“

Dieses Stück von der aktuellen Sterne-Platte „die Flucht in die Flucht“ (2014) beschwört eine sanfte Unbehaglichkeit in mir herauf. Der Clip (Regie Danielle de Picciotto) komplettiert meine Verstörung. Tipp! DIE STERNE mit Alexander Hacke: „Ihr wollt mich töten“ auf youtube … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Song der Woche: DIE STERNE mit Alexander Hacke: „Ihr wollt mich töten“

Song des Tages: P. Paul Fenech: THE BLACK MOON DANCE (2014)

Abteilung Nichtbesinnliches zum Advent: Ein Song, den ich immer wieder gerne höre: THE BLACK MOON DANCE , vom 2014er Solo-Album „I, Monster“ des Psychobilly-Helden  P. Paul Fenech von den METEORS. („…fuckin‘ in the black moon light…“) Der offizielle Promo-Clip (youtube) … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Song des Tages: P. Paul Fenech: THE BLACK MOON DANCE (2014)

Abteilung Platten, auf die ich mich freue: WILD BILLY CHILDISH & CTMF – Arcon Man

Im Dezember erscheint wieder Musik vom britischen Garagenpunkrockallrounder Billy Childish. Wenn das Damaged Goods Label richtig zählt, wird dieses die circa 126ste LP in der 37 Jahre währenden Karriere des erstaunlichen Autors, Malers, Dichters, Produzenten und Sängers (The Milkshakes, Thee Mighty Caesars, Thee … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, Vinyl | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Abteilung Platten, auf die ich mich freue: WILD BILLY CHILDISH & CTMF – Arcon Man

Song der Woche: THE HILLBILLY MOON EXPLOSION – my love for evermore (feat. Mark „Sparky“ Philips)

Mein derzeitiges Lieblingslied wurde 2011 von der schweizer Rockabilly Band THE HILLBILLY MOON EXPLOSION aufgenommen. Sängerin Emanuela Hutter singt zusammen mit „Sparky“ Philips von DEMENTED ARE GO. Ein wundervolles Duett und der offizielle Clip ist wirklich großes Kino! Bei youtube … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Song der Woche: THE HILLBILLY MOON EXPLOSION – my love for evermore (feat. Mark „Sparky“ Philips)

Drei Songs zum Sonntag. Heute: Popmusik und Hormone.

Hormone spielen in der Popmusik schon seit jeher eine wichtige Rolle. Logisch. Hier sind drei Beispiele für Songs, die jeweils einem Hormon im Titel oder im Refrain huldigen. Drei Genres, drei Jahrzehnte, dreimal Musik, die mir ausgesprochen gut gefällt und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Drei Songs zum Sonntag. Heute: Popmusik und Hormone.

über Duette, Folge 2

Als ich am 16. September 2005, in der Jugendzeit meines hiesigen Weblogs FRATER ALOISIUS SAYS HELL-O, das seither unentwegt kreative Höhenflüge vollführt und momentan sogar eine Art zweiten Frühling erlebt, meine sechs Lieblingsduette an dieser Stelle veröffentlichte, hatte ich geplant, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Beiträge, die meine CARTOONS, COMICS und ZEICHNUNGEN enthalten, Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für über Duette, Folge 2

Derzeit auf meinem Plattenteller / Song der Woche: MARIANNE SEGAL: „ROOT PEOPLE“

Wahnsinn. „Root People“ von MARIANNE SEGAL (featuring. CIRCULUS) gehört für mich zu den besten Songs, die je aufgenommen wurden. (Meine geschätzte Leserschaft  mag mich hassen für Übertreibungen, aber das ist mittlerweile egal, nach neun Jahren Loisl-Extremblogging, hüstel.) Kann ich immer wieder hören. Kaum isses aus, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Merci la Belgique pour DARIO MARS AND THE GUILLOTINES

(danke, Belgien, für DARIO MARS AND THE GUILLOTINES) Letztes Jahr entdeckte ich zufällig drei super Singles, die bei Ván-Records herausgekommen waren. (Herzogenrather Label, bei dem Black Metal, Düsterfolk, Doom und Verwandtes in oftmals wertigen und kunstvollen Verpackungen aufgelegt wird. Dunkle Klänge, warme … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Kommentare deaktiviert für Merci la Belgique pour DARIO MARS AND THE GUILLOTINES

jetzt auf Fraters Plattenteller: NIKKI SUDDEN – FRED BEETHOVEN

Ernsthaft: Diese Platte rockt! Aufnahmen von 1997 bis 1999, jetzt posthum durch Easy Action veröffentlicht. Blaues Vinyl, Auflage 400. Frater Aloisius empfiehlt ferner: Die jüngst erschienenen Nikki Sudden – Vinyl-Reissues der Numero Group.

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für jetzt auf Fraters Plattenteller: NIKKI SUDDEN – FRED BEETHOVEN

Abteilung in Zungen reden: Und Gott sagt PUNKROCK!

(Dieser Eintrag stellt einen stellt ein Echo dieses Beitrags dar. Und: Der vorliegende Blogeintrag beinhaltet eine Umfrage) Haha, hallo liebe Leserinnen und Leser von FRATER ALOISIUS SAYS HELL-O, dem Weblog für postapokalyptische Lebensgestaltung! (Wie Ihr ja vermutlich schon bemerkt habt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 2 Kommentare

gestern live im Mousonturm, Frankfurt: DINOSAUR JR. – Gitarrensoli sind J. Mascis nicht peinlich…

… aber etwas anderes als seine Finger zu bewegen, das mag das wunderliche Urgestein wohl nicht so gern. Der Mousonturm war gut voll, vielleicht ausverkauft, keine Ahnung. Und nachdem ich die zwo Comeback-Alben „beyond“ und „farm“ der äh einstigen Indierock-Innovatoren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 3 Kommentare

Gestern im BETT: PIERCED ARROWS (ex-DEAD MOON)

Mit den PIERCED ARROWS führen Fred und Toody Cole, das legendäre Ehepaar des amerikanischen Garage Rock’n’Roll, fort, was sie 20 Jahre lang als DEAD MOON betrieben haben. Der Schlagzeugerwechsel brachte den Namenswechsel, aber absolut alles ist zum Glück beim alten, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 4 Kommentare

am 9. Mai: Wieder Sixties-Klänge in Bad Homburg

Liebe Gemeinde, am Samstag, den 9. Mai legt Euer Frater Aloisius im Prinz von Homburg in Bad Homburg wieder PSYCHEDELISCHE MUSIK AUS DEN SECHZIGER JAHREN für Euch auf. Von garage rock bis bubblegum und zurück oder so. Kommt zum Freakbeat, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Der Sonntag nach dem Beat

Kinder, was hat mir die 60ies Session gestern Abend Spaß gemacht! Und noch mehr Spaß macht es mir, bei meinen lieben Bloggerkollegen Stonefield und Venden Rückblicke auf den gestrigen Abend zu lesen. FETTES MERCI an alle die Ihr da wart! … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 6 Kommentare

The adventures of GARAGE PUNK DADDY (79)

Oh Gott-o-gott, heute muss ich wieder eine super Geschichte von Pops (79 3/4) erzählen und von seinem erst im hohen Alter erwachten Interesse für meine musikalischen Vorlieben. Man muss dazu sagen: Wer Pops (fast 80) kennt, weiß: Dieser Mann hörte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 2 Kommentare

Veranstaltungshinweis: 60ies-Klänge im Prinz von Homburg, 28.02.2009

Erscheint zahlreich, meine Lieben, denn es wird sehr gut werden! Dies weiss ich, da ich meine Plattenkiste bereits gepackt habe.* Ich freue mich auf Euch. (den Flyer dürft Ihr für Eure Blogs und Sites übernehmen) Mehr Infos folgen hier bei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 12 Kommentare

Musiktipp des Tages: Vágtázó Halottkémek (Rasende Leichenbeschauer/Galopping Coroners)

Heute ist mir in den Sinn gekommen, seit langem einmal wieder der ungewöhnliche Musik der ungarischen Band Vágtázó Halottkémek (Die Rasenden Leichenbeschauer / The Galopping Coroners) zu lauschen. (Myspace) (homepage) Schade nur: Die CD, die ich mal von denen besaß … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , | 7 Kommentare

Platten aus meiner Sammlung, die ich unter „obskur“ einordnen würde. Folge 0815: THE LOST BANDITS „Rebellion Postponement“ (1994, Efa/Houses in Motion Label)

„If there was no god, if there was no god I would invent one just to drown him in his own blood“ (aus „naked star“ The Lost Bandits 1994) Dies ist eine Platte einer Band über die ich fast NICHTS … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Platten aus meiner Sammlung, die ich unter „obskur“ einordnen würde. Folge 0815: THE LOST BANDITS „Rebellion Postponement“ (1994, Efa/Houses in Motion Label)

Abteilung neue Aktivitäten legendärer Musiker: Brothers of the Sonic Cloth (aktuelles Tad Doyle-Projekt)

Dies ist die Fortsetzung des Eintrags „legendären Bands ein Denkmal: TAD (Seattle, 1988-1999)„, welcher im Juli 2007 hier im Blog erschien und mit dem ich den großartigen TAD, jener wegweisenden Band um den Sänger und Gitarristen Tad Doyle zu huldigen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare

geheimnisvolle Musik, die ich sehr liebe: Die Welttraumforscher

Inhalt: -über die Welttraumforscher -was mir die Musik bedeutet -meine Welttraumforschersammlung -Links Über: Die Musik der Welttraumforscher (eigentlich nur eines Forschers, nämlich des Schweizers Christian Pfluger, der die Welttraumforscher als musikalisches und literarisches Ein-Mann-Projekt betreibt, nur live gelegentlich um ein, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für geheimnisvolle Musik, die ich sehr liebe: Die Welttraumforscher

Die beste Musik der Welt und was sie mit mir macht, Folge 500: Drei folkige Freakrocksongs dreier Generationen.

Zu den angenehmen Momenten meines Daseins gehört es, an einem freien Tag als allererstes aufzuwachen, hinunter ins Wohnzimmer zu schleichen und bei einer Tasse Espresso und einem Glas Leitungswasser mir die schönsten Songs der Welt aufzulegen und ein wenig in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 4 Kommentare

Aus der Serie: My pushing and struggling in the eighties. Über das Schwärmen für NDW-Sängerinnen und über eine lustige Single von LILLI BERLIN (1982)

Während der ersten Hälfte der Achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts befand ich mich in einer merkwürdigen Phase, in der ich urplötzlich vom Knaben zum vollwertigen Mann reifte. Ich hätte bereits lieben können, hätte einem bezaubernden weiblichen Wesen mein Herz schon … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, Heiterer Anekdotenalmanach from hell, Vinyl | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Über einen der besten Songs der Welt. „Ballad of the faithful departed“ von den Radiators (1979)

Lustig: Vor fast exakt zwo Jahren kündigte ich hier an, einmal etwas über den oben genannten Song bloggen zu wollen. Und wenn Ihr denkt, das war nur so dahergesagt, wisst Ihr nun: Loisl vergisst nicht. 1979 ist die „Kitty Ricketts/ballad … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Kommentare deaktiviert für Über einen der besten Songs der Welt. „Ballad of the faithful departed“ von den Radiators (1979)

Warum ich schon immer für Nina Hagen schwärme. Und ein TV-Tipp

Klar, vielen ist sie irgendwie lästig, manche könne das Geplapper über UFOs nicht ertragen, einige mögen die exaltierte Gesangsweise nicht hören und wieder anderen gefallen die Klamotten nicht. Aber ich, ja ich schwärme schon IMMER für Nina Hagen. Klar, ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 2 Kommentare

Legendären Bands ein Denkmal! Heute: TAD (Seattle, 1988-1999)

TAD, die Band um Tad Doyle, gehört zum heaviesten, was je über den Planeten gewalzt ist. Für mich noch heute das bei weitem Beste, was die Grunge-Ära zu bieten hatte. (Steht nicht noch ein Grunge-Revival an? Oder ist das schon … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Ein weiteres Dokument aus der kurzen Geschichte der Band HEINRICH WAR ALS KIND SCHON EINSAM (1989)

Was bisher geschah steht hier und hier. Hach ja, mit meinen Achtzehn war ich damals das Nesthäkchen in der Band, kicher, aber um uns herum hatten wir immer eine gewisse Entourage aus teilweise noch jüngeren Typen und Mädels. Auf die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 3 Kommentare

Aus den Geschichtsbüchern des Punkrock, Folge 1000: Bilder von HEINRICH WAR ALS KIND SCHON EINSAM

Hier hatte ich bereits versucht, die Geschichte der ungewöhnlich talentierten Punkband HEINRICH WAR ALS KIND SCHON EINSAM, die einen kurzen Moment des Jahres 1989 kometenhaft existierte, kurz zu umreissen. Als kürzlich ein gutmütiges Schicksal sich die Wege von Aloisius (git.) … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , , , | 4 Kommentare

Mit Kurti nach Bonn. Zum Abschlusskonzert der historisch bedeutsamen „still alive and well“-Tour von Johnny Winter, Edgar Winter und Rick Derringer. (12. Mai 2007, Museumsmeile Bonn)

Vorab: Keine Platte hat mir seit wirklich frühester Kindheit bisher derart viel bedeutet wie „Still alive and well“ von Johnny Winter aus dem Jahr 1973. Wir alle haben ja solche „soundtracks of our lives“ (hihihi – Anspielung) und dies ist … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, legendäre Konzerte | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Johnny Winter on tour 2007

yippie, das Open Air von Johnny Winter (+Rick Derringer +Edgar Winter) in Bonn rückt näher, Kurti und ich sind schon am Kofferpacken. Hier habe ich sehr schöne Johnny Winter-Konzertfotos von 2006 entdeckt. Und mehr über Johnny Winter bei FRATER ALOISIUS … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, legendäre Konzerte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Johnny Winter on tour 2007

Bands, mit denen ich bisher nur Pech hatte. Folge 1000: Die OZRIC TENTACLES

Ich liebe die Ozric Tentacles. Anfang der Neunziger Jahre las ich über das psychedelische Hippiekollektiv und ihren instrumentalen Spacerock einen begeisterten Artikel und rannte darum flugs zum WOM, um in diese Musik einmal selbst reinzuhören und mir ein Bild zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, legendäre Konzerte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Bands, mit denen ich bisher nur Pech hatte. Folge 1000: Die OZRIC TENTACLES

Review: Melvins, Porn, Big Business (Batschkapp, Frankfurt, 10. April 2007)

Kinder, war das schön: Als 2006 das MELVINS-Album ?a senile animal? herauskam, hielt die Rockwelt den Atem an aufgrund des erhabenen Spiels zweier (!) Schlagzeuger. Hatten doch MELVINS-Drummer Dale Crover und Gitarrist King Buzzo als Neuzugänge gleich das ganze Duo … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Nicht ganz in der Reihe? Hexakosioihexekontahexaphobie!

Gestern abend hatte ich keine Lust, mir „the number of the beast“ von Iron Maiden anzuhören, noch stand mir der Sinn nach „Dial Satan – 666″ von Kill Allan Wrench. Hatte ich mir etwa eine Hexakosioihexekontahexaphobie eingefangen? Besser, ich bleibe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, nicht einzuordnen und brandheiss | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Nicht ganz in der Reihe? Hexakosioihexekontahexaphobie!

Vornamensaufkleber oder: Zwei Dumme, ein Gedanke

Bibi und ich spazierten an einem geparkten Auto vorbei, an dessen Heckscheibe einer dieser Kindernamensaufkleber mit stilisiertem Cartoon-Baby prangte. „Glenn“ stand da. „boah, cool“, entfuhr es mir, „warum haben wir den Namen seinerzeit nicht in Erwägung gezog- achso, wir haben … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Johnny Winter: Still alive and well Tour 2007 mit Edgar Winter und Rick Derringer

Die badische Zeitung online schreibt: „Die Sensation ist perfekt: Eine ebenso hochkarätige wie geschichtsträchtige Künstler-Kombination gibt 2007 nur fünf Konzerte in Europa! Unter dem Motto ‚Still Alive & Well – Tour 2007‘ gastieren JOHNNY & EDGAR WINTER plus RICK DERRINGER … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, legendäre Konzerte | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Legendäre historische Plattenfirmen. Folge 1: LSD Records (Love’s Simple Dreams)

Diese neue Serie im FRATER ALOISIUS SAYS HELL-O – Blog soll sich mit historischen, sammelbaren, ebenso kleinen wie einflussreichen, richtungsweisenden Plattenfirmen befassen. Mit „Indie-Labels“, einer Wirtschaftform, die es unserer gräßlichen Zeit schwerer denn je hat und die, zumindest in der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, Vinyl | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 9 Kommentare

Treibe Deinen Partner in den Wahnsinn: Mit Ohrwürmern

Man hat ja manchmal einen Ohrwurm: Ein kleines Lied, das einem einfach nicht mehr aus dem Sinn gehen mag. Immerzu muss man es singen oder summen. Rauf und runter, viele hundert Male, den lieben langen Tag, und dann noch auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit | 4 Kommentare

Als ich wegen URIAH HEEP zweimal fast geweint hätte

Eben kam das Stück „free me“ im Radio und meine Gedanken machten sich auf die Reise zurück in meine Kindheit. Ganz ohne Einleitung gehts nicht, aber ich möchte mich nicht ständig wiederholen, denn die Welt weiss doch bereits, dass man … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, Heiterer Anekdotenalmanach from hell | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Als ich wegen URIAH HEEP zweimal fast geweint hätte

IM PRIMÄREN BEREICH. Oder: Wie mich Mister Serial kürzlich mächtig zum Lachen gebracht hat. Einzig durch eine trefflich formulierte Frage. (In seiner unnachahmlichen Art)

Vorausschicken muss ich, dass Misses und MIster Serial uns vorgestern zum ersten Mal in unserem neuen Heim besucht haben. Es war sehr schön. Gestern Nachmittag traf ich Mister Serial im Bus ein weiteres Mal und wir begannen uns zu unterhalten. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, Heiterer Anekdotenalmanach from hell | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für IM PRIMÄREN BEREICH. Oder: Wie mich Mister Serial kürzlich mächtig zum Lachen gebracht hat. Einzig durch eine trefflich formulierte Frage. (In seiner unnachahmlichen Art)

Die Abenteuer von Rock’n’Roll-Kid (Folge 1000)

Heute geht es wieder einmal um mich. Aber nicht nur. Meine alten Geschichten sind einfach so herzerfrischend, warum sollte ich sie Euch vorenthalten? Und wenn ich nun erzähle, wie das kam, dass ich eben jene coole Sau wurde, die ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, Heiterer Anekdotenalmanach from hell | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Popgeschichte. 1972: Popcorn

Mein Leben lang hat mich dieses Stück begleitet. Vielleicht der erste vollkommen elektronische Pop-Hit der Welt. Kurz vor Kraftwerk, lange vor Techno. Ein heiteres und irgendwie zu Herzen gehendes Musikstück, komponiert in einer unglaublich weit entfernten Zeit für ein erstaunliches … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 2 Kommentare

Legendäre Entdeckungen: LICHTBLICK 1982

Es muss wohl 1982 gewesen sein, als Wildrose ihren kleinen Bruder Aloisius (ja, den von FRATER ALOISIUS SAYS HELL-O) eines Tages mitnahm in etwas, das man ein „alternatives Kulturzentrum“ nannte: Die BROTFABRIK im Frankfurt Stadtteil Hausen. Für mich, den wiederum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Frankfurt 11.6.1987: HÜSKER DÜ

HÜSKER DÜ!! Wow, davon werde ich wohl noch meinen Enkeln erzählen. Die wichtigste Band der Achziger Jahre, Hüsker Dü, in Frankfurt am Main, und Frater Aloisius, der kindliche Punkrocker, mittendrin!! (Naja, genug davon, es geht hier nicht um Worte, sondern darum, dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, Heiterer Anekdotenalmanach from hell, legendäre Konzerte | Verschlagwortet mit , , , , | 6 Kommentare

Tony, Caro and John

Als ich vor ein paar Jahren auf einer Folge der Love, Peace and Poetry-Reihe, nämlich auf der Ausgabe mit der britischen Psychedelia, erstmals das Stück ?There are no greater heroes? von einer Band namens Tony, Caro and John hörte, haute … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Kommentare deaktiviert für Tony, Caro and John

heavy Psychedelic in Bayreuth

Bin wieder da. Diese bayreuther Psych-Rock Festspiele (Veranstaltungsmotto SPACE ATTACK) waren die Reise absolut wert, allein COLOUR HAZE bliesen schlicht alles weg. Und der „Black Hill Club“ in irgendeinem gottverlassenen Industrie- und US-Kasernengebiet namens Bindlacher Berg bewährte sich als Location … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 1 Kommentar

Meine schönsten Geschichten von anno dazumal

1. die Bekehrung des kleinen Aloisius durch RocknRoll – Mama dachte bei zweierlei Gelegenheiten, dass mit mir etwas nicht stimme. Einmal angesichts meiner frühkindlichen Horrorgemälde voller Skelette und Vampire, und zweitens, als sie gewahr wurde, dass ich als Kleinkind scheinbar … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, Heiterer Anekdotenalmanach from hell | 10 Kommentare

Heavy-Psychedelischer Trip nach Bayreuth

Aloisius goes to Bayreuth ? oberfränkisch hell, yeah.Auch wenn eine der Bands (Vibravoid) nur einen Tag später im Clubkeller hier in Frankfurt auftritt: Der Frater begibt sich wohl trotzdem auf den beschwerlichen Trip in das festspieltrunkene Fichtelgebirgsdörfchen, in die psychedelische … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Folk-Punk, Polka-Rock? Check‘ dies aus: Die Beatlesons

Manchmal wirst Du durch sonderbare Zufälle und auf schicksalhafte Weise an Dinge erinnert, die lange vergessen waren, die aber in Deinem Herzen ihren festen Platz haben. Folk-Punk. Polka-Rock. Musik, die Country oder Polka oder anderen Ausprägungen europäischer, amerikanischer oder sonstiger … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Folk-Punk, Polka-Rock? Check‘ dies aus: Die Beatlesons

Heinrich war als Kind schon einsam

Heinrich war als Kind schon einsam. Dieser bedeutungslosigkeitsschwangere Satz ist kein literarisches Zitat und auch kein Filmtitel sondern der (sperrige) Name einer Band. Einer Punkband. Und FRATER ALOISIUS SAYS HELL-O ist tatsächlich die erste Internetseite der Welt, die Heinrich war … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 2 Kommentare

MOTÖRHEAD: das bemerkenswerte „keys to the kingdom“

  Welches wohl der ungewöhnlichste Song von Motörhead sei? Die Frage ist ja echt haarig! Für Neunundneunzig Prozent der Menschheit klingt eh alles gleich und dem Rest ist es so egal wie -ach, egal. Trotzdem, hier wird das jetzt erörtert: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Die zauberhaftesten Duette der Welt

1: „Dolphins“ – Beth Orton & Terry Callier 2: „Haunted“ – Shane MacGowan & Sinead O’Connor 3: „Cruisin’“ – Huey Lewis & Gwyneth Paltrow 4: „What a wonderful world“ – Nick Cave & Shane MacGowan 5: „fairytale of New York“ … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | 1 Kommentar

Eine obskure Perle des Bass-Handwerks. THE AWAKENING by THE REDDINGS

Codo war vielleicht 14, ich 11 Jahre alt, als er mir eine Cassette überliess, auf der er ein Kinder-Science Fiction-Hörspiel aufgenommen hatte. Ausserdem auf dem Tape fand sich ein wahrlich wundersames Musikstück. Scheinbar zufällig mit drauf gelangt. Ein Wort wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Der beste Rocksong aller Zeiten

Im Jahre 1987 erschien „Locust Abortion Technican“ von den Butthole Surfers. Anders als einen Klassiker kann man diese Platte kaum bezeichnen. Ein Reigen total durchgeknallter Drogensoundexperimente. Ein Horrorkabinet verstörender Klänge. Irrsinn. Mittendrin findet es sich: Das beste Rockstück aller Zeiten: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Bizarre-Festival Giessen 1991

Das Bizarre-Festival in Giessen im Jahr 1991 gehört zu meinen erstaunlichsten Konzerterlebnissen überhaupt. Die Ereignisse kann man sogar bei Wikipedia nachlesen, nämlich hier im Eintrag über jenes geschichtsträchtige Festival, dessen Name inzwischen Terremoto lautet.    Ich zählte bereits 20 Lenze, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die beste Musik dieses öden Planeten, Heiterer Anekdotenalmanach from hell, legendäre Konzerte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | 63 Kommentare