oh mei, oh mei, ich lache mich schon kaputt, wenn ich nur daran denke:

Als ich gestern nach Hause kam, bekam ich erzählt, Minimaus (7), Micromaus (4) und Bibi hätten zusammen ein Lied komponiert. Sein Titel (und auch der komplette Text) lautet:

„LANGE LANGE BADEWANNE – KURZE KURZE DUSCHE“

Oh mein Gott, das ist ja so genial, das ist dadaistisch! Was habe ich gelacht!!!

Was aber wollen uns diese Zeilen sagen? Vermutlich, dass Kinder gemeinhin lieber baden als duschen. Hat diese Weisheit schon jemals jemand in solch einer wunderbaren Form auf den Punkt gebracht? Wohl kaum.
Dieses Land könnte wirklich einen zweiten Goethe vertragen!

Was mir an diesem Werk besonders ins Auge springt, ist die Anordnung der Vokale! Das sieht geschrieben richtig gut aus.
A-E, A-E, A-E, A-E, U-E, U-E, U-E!!!
Wie nennt man diese Reimform, dieses Versmaß?

„LANGE LANGE BADEWANNE – KURZE KURZE DUSCHE“
„LANGE LANGE BADEWANNE – KURZE KURZE DUSCHE“
„LANGE LANGE BADEWANNE – KURZE KURZE DUSCHE“

Dieser Beitrag wurde unter Die Abenteuer von Minimaus und Micromaus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf oh mei, oh mei, ich lache mich schon kaputt, wenn ich nur daran denke:

  1. Venden sagt:

    Ich wollte als Kind nie baden! Ich wollte lieber spielen!

    Aber meine Mutter zwang mich dazu in die Wanne zu springen 🙁

  2. frater aloisius sagt:

    ach so, venden, diese möglichkeit habe ich garnicht erwogen… Bin von mir selbst ausgegangen. Ich fands immer okay: Man kann ja Spielzeug mit in die Wanne nehmen…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.