Wie Bibi mich gestern früh einmal mächtig erschreckt hat

Hallo Ihr Lieben, hier meldet sich Frater Aloisius, der dämonische Blogger aus der Kirschlorbeer-Street, mit einer kleinen Anekdote zum Wochenende.

Gestern, was ja Donnerstag war, der Tag an dem neue Filme anlaufen, in den öden Multiplexen unserer pittoresken Städte, wachte ich vom Radiowecker unsanft auf, in aller Früh: Man berichtete gerade über den blutrünstigen aber sehr stimmungsvollen Start des splatterigen MusicalGruselfilms „Sweeney Todd, der dämonische Barbier von der Fleet Street“ vom supertollen Tim Burton mit dem überaus hübschen und talentierten Johnny Depp in der Hauptrolle. Ein Kinoereignis, auf welches ich schon seit geraumer Zeit neugierig warte. Na jedenfalls wankte ich schläfrig in die Küche und brühte nen Espresso auf und schlug die Zeitung auch auf und dort sprangen mir gleich die

ganzen Werbeanzeigen der Kinos für „Sweeney Todd“ den „dämonischen Barbier aus der Fleet Street“ ins Auge. Mein Tag begann also mit dem Gedanken an einen köpfeabsäbelnden blutrünstigen Film-FRISEUR.

In diesem Moment sprang urplötzlich mit einem Schlag die Küchentür auf und Bibi erschien da, puntzmunter und viel weniger verpennt als sonst und sie verkündete mir launisch und heiter und fröhlich:

„DU ICH HAB‘ MIR ÜBERLEGT ICH GEH HEUTE ZUM FRISEUR!!!“

Wie die Frauen bei diesem Thema halt so sind.
Ich hätte fast nen Herzanfall gekriegt und konnte nur noch verschreckt stammeln: “ äh-äh-äh.. aber du gehst doch nicht etwa zu diesem dämonischen Killerfriseur Sweeney Todd, von dem heute überall die Rede ist, oder???“

Aber sie beruhigte mich und nannte mir irgendeinen anderen. Friseure, Apotheken, Wettbüros und Handygeschäfte haben wir hier nämlich übrigens noch und noch, nebenbei. Sie kam auch dann wohlbehalten und wundervoll und absolut zauberhaft wieder zurück und wir planen jetzt, uns den Film anzusehen, über den übrigens Dietmar Kammerer in der taz folgendes schreibt: Zum Artikel
„Der Frisör des Grauens“

Dieser Beitrag wurde unter FILM UND FERNSEHEN veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Wie Bibi mich gestern früh einmal mächtig erschreckt hat

  1. Mainbube sagt:

    Burton und Depp haben ja nun schon ihren sechsten Film miteinander gedreht. Ein ziemlich gutes Duo, denn die Filme sind doch meist sehr sehenswert, wenn auch manchmal extrem gewöhnungsbedürftig. Auf diese Musicalverfilmung bin ich selber gespannt, denn es wird ja doch sehr viel gesungen, wie ich dem SPIEGEL entnehmen durfte. Auf eine ultrakrasse Frater Aloisius-Filmkritik freue ich mich jetzt schon.

  2. frater aloisius sagt:

    hi mainbube, in dem Zusammenhangenhang fällt mir ein, dass ich Corpse Bride von Tim Burton bis jetzt verpasst habe, in welchem Depp ja immerhin spricht. Schon gesehen?
    Ja, Sweeny Todd müssen wir beizeiten dann auch mal besprechen! bis denne

  3. kiki sagt:

    so snd wr frauen halt :o)
    ich hingegen habe, als ich den trailer sah, überlegt, meine ängstlichkeit in bezug auf grausamen splatter einfach mal beseite zu legen, um mir einen sngenden johnny depp anzusehen. ich denke schon. ui. dann kann ich wieder tagelang nicht schlafen. mal sehen…

  4. Mainbube sagt:

    Der Film ist genial, also die Braut von der Leiche, und liegt bei uns als DVD rum. Wir können ihn uns jederzeit ansehen.

  5. frater aloisius sagt:

    super Mainbube! Ich (0der wir) kommen vorbei, abgemacht, ja?! Freue mich!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.