Der Dialog glitt ins Absurde ab! (Oder: Einfahrt freihalten)

Neulich, auf dem Bürgersteig:

Ich: Vorsicht, da ist ne Einfahrt!
Micromaus (3): Da sind zwei EINFAHRTER!
Ich: EinfahrteN-N-N! Mit N! Nicht EinFAHRTER!
Micromaus (3): Du bist der VATER.

Dieser Beitrag wurde unter Die Abenteuer von Minimaus und Micromaus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten auf Der Dialog glitt ins Absurde ab! (Oder: Einfahrt freihalten)

  1. das sind textzeilen, wie sie Samuel Beckett nicht hätte besser schreiben können

  2. Apollo Surfer sagt:

    Mich erinnert das an Robert Gernhardt.

  3. wildrose sagt:

    das ist surealismus pur und ich lache Tränen über die neue rechenweise meiner Nichte.

  4. frater aloisius sagt:

    hehe, Ihr Lieben, da bin ich ja mal wieder happy, dass Ihr das auch so äh schriftreif findet wie ich. also ich meine aufschreibenswert.

  5. wildrose sagt:

    Micromaus ist für mich ein Kristallkind der neuen Zeit. Bei künftigen Problemen in Städtebau und Landschaftsplanung wird sie einfach Hochhäuser und Pilze addieren und hat die Lösung.

  6. frater aloisius sagt:

    wildrose, wildrose! Dein Kommentar schrammt aber haarscharf esoterische Gefilde! (Das mit den Pilzen erinnert mich jedenfalls an Terence McKenna.)

    Einem Schlagwort wie Kristallkind begegne ich mit ebensolcher Skepsis wie Indigo-Kind.

  7. Hallo Frater Aloisius, danke für die Rezension meines Krimis! Claudia Herdt

  8. @Claudia Herdt
    na das nenn ich mal interaktiv, wenn die autorin sich auch in blogs meldet 🙂 da sag noch einer, blogs werden nicht gelesen…
    dann kannst du doch dem guten frater deinen nächsten krimi zur rezension zuschicken, da freut der sich sicher drüber 😀

  9. Sven sagt:

    Kindermund…
    Genial! 🙂

  10. frater aloisius sagt:

    Hi Claudi, ist doch Ehrensache. Schreibst Du mir in mein Exemplar noch eine Widmung rein? Wäre Toll.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.