Dass wir das mal nicht einreissen lassen! (Dieses Einreissen der Hosen an der ARSCHTASCHE)

Dieses ist Folge zwei der neuen Serie: Der 37jährige Freak näht sich was am Arsch. (Folge Eins war hier)

Menno! Es scheint sich zu einem Art Frater-Aloisius-Markenzeichen zu entwickeln: Am Pobbes geht mir ständig das Beinkleid kaputt und ich flicks dann mit witzigen Aufnähern, wie sie in jedem Haushalt so herumfliegen. Zuletzt war es hier passiert und ich fixierte die Gesäßtasche meiner beigen Kordhos‘ mit nem‘ schmucken Chucks-Emblem. und jetzt hier, die schwazze Korddel: Ärgerlich, ärgerlich. Jeans wären halt echt stabiler. Da schauen die Sklavenhalter in den Billichlohnländer ihren Kinderarbeitern wohl doch besser auf die Finger, dass stabile Ergebnisse ‚rauskommen, als bei Kord. Oder schreibst Du es Cord?

Naja, jedenfalls habe ich mich heut früh ne Stunde hingesetzt, während im Radio – ach egal, das führt zu weit, und habe einen ollen SLAYER-Flecken auf die schwaddse Bux aufgebracht. Slayer rulen echt.

Hier die Bilder:

Dieser Beitrag wurde unter nicht einzuordnen und brandheiss veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten auf Dass wir das mal nicht einreissen lassen! (Dieses Einreissen der Hosen an der ARSCHTASCHE)

  1. Pogohase sagt:

    JAWOLL!! Das ist mal geil! *g* Slayer ruled!!!

  2. moggadodde sagt:

    Bei allem Respekt für deine aufopfernde Handarbeit: Das obere Bild zeigt aber nicht etwa das Endergebnis? Ich sach ma: Zwei Wäschen und dat Dingen iss wieder ab, wa?. Ähhh, Slasher, ähhh, Slayer, hm, ein schöner „KISS“-Aufnäher hätte mir an dieser prekären Stelle besser gefallen 🙂

  3. frater aloisius sagt:

    gell, Pogohase, das dachte ich mir, dass Du da zustimmst. Da fällt mir ein: Eventuell mache ich in deinem Comment noch eine kleine Rechtschreib-Korrektur: Du wolltest schreiben …RULES (nicht „ruleD“)
    sonst wärs ja Vergangenheit, schnüff.

  4. frater aloisius sagt:

    also Mogga! Was denkst Du denn: Natürlich zeigt das obere Bild lediglich den ERSTEN Arbeitsschritt, in dem der aufzunähende Stoff vorerst kurz FIXIERT wird, mit ein paar groben Stichen.

    Aber es liegt an mir: Im unteren Bild ist einfach zu undeutlich, dass dann mit schwarzem Garn und feinen Stichen genäht wurde. Nochmal richtig sozusagen. Das hält dann ewig.

    Ui, das mit KISS wäre ziemlich…naja, subtil. Überlege ich mir für die nächste Hose, die den Geist aufgibt…

  5. Pogohase sagt:

    naja.. ich nehm halt meist die eingedeutschte version vom rulen… *g* aber dann müsste es wahrscheinlich ruld heißen… *grübel* ach, mach was du willst 😛

  6. wen du da wohl wieder aufgerissen hast… harhar, der mußte sein, sorry 😉

  7. anjo sagt:

    Genau an der Stelle ist mir gestern meine Lieblingsjeans gerissen. Nein, lag nicht am fetten Arsch!!! Ich habe sie nochmal geherzt und dann im Müll versenkt. Das tut weh aber muß sein!!!

  8. @anjo
    in den müll, wieso denn nur??? so ein riß ist doch angesagt… sieht sicher gut aus… 😉

  9. anjo sagt:

    Das mag schon sein. Aber irgendwie bin ich aus dem Alter raus, dass man mir beim Bücken auf eine Pobacke schauen kann. Und so ein Riss ist ja bekannt dafür, immer weiter einzureissen. Also steh ich irgendwann ganz nackert da.

  10. Mainbube sagt:

    @Anjo: Auf eine Pobacke ist auch langweilig 😉

  11. FRAAAAATER!!!!
    es ist mal wieder HELL-O-ween und wir wünschen uns einen passenden Eintrag oder ein Bildchen von Dir… 😉

  12. Sven sagt:

    Wobei der Spam hier schon gruselig genug ist…
    😉

  13. frater aloisius sagt:

    hey, Bembel, auf gewisse Weise hast Du ins Schwarze getroffen (schluchz): Halloween war im Blog hier immer so was wie ein Lieblingsthema von mir. Wenn mir DAZU nix einfällt, gehts ECHT bergab! Untröstlich: Dein ‚Loisl

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.