Der Frater Aloisius Kräutergarten

Ja, unseren Kräutergarten liebe ich sehr. Die meisten Schätze, die dort wachsen, sind für die gute Küche unverzichtbar. Wie ich in meine legendären Rezepten ja nicht müde werde zu betonen. (Beispielsweise hier: Rinderlende mit Salbei, aber auch hier: Mochito.)

Nach dem heißen Frühling und jetzt im verregneten Sommer (…) wächst alles dermaßen, dass mir jedesmal der Song „Green Hell“ von den Misfits in den Sinn kommt. Wunderbar.

„Der Frater Aloisius Kräutergarten“ – wie lustig das klingt. Da passt es doch endlich einmal richtig gut, dass ich mir seinerzeit diesen äh, diesen sakral anmutenden Nickname zugelegt hatte. Im Geiste wird das Bild des fetten Mönchs evoziert, der, von göttlicher Ruhe erfüllt, mit Kännchen und Scherchen sein pittoreskes Klostergärtchen hegt und pflegt. Fett stimmt. Mönch – naja. Höhö. Göttliche Ruhe? HÖHÖ.
Muss direkt mal gugeln, zum Thema Klostergärten gibt es sicher schöne Bücher und historische Bilder.

So, genug geplaudert. Hier ein paar Fotos:



Ich kriege kaum zusammen, was ich da alles habe: Prefferminze, Salbei, Oregano, Basilikum, Rosmarin, Liebstöckel, Schnittlauch und so weiter und so fort.

Aber auch ein paar selten Preziosen finden sich, wie etwa das unbekannte Olivenkraut und das unaussprechliche Ysop.

Dieser Beitrag wurde unter nicht einzuordnen und brandheiss veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Der Frater Aloisius Kräutergarten

  1. Sven sagt:

    Mönch? Im Kloster Andechs, oder? 😉
    Aber hübscher Kräutergarten! Meine Lebensgefährtin wäre begeistert!

  2. anjo sagt:

    Wirklich wunderbar dein Gärtchen. Da war wohl mal gerade kein Regen. Lavendel sieht immer sehr schön aus, der Geruch erinnert mich aber an die Antimottensäckchen, die die alten Leute sich in die Schränke hängen.

  3. frater aloisius sagt:

    kicher, anjo, solche Lavendelsäckchen werden doch immer oberteuer auf Fussgängerzonen und Märkten gefüllt und verkauft. Kennste das?! Ich könnte ja auch mal so ’n Stand aufmachen. Übrigens ist das Blaue auf dem Bild kein Lavendel. Ich glaube, dass ist der/das (?) Ysop.

    Lavendel haben wir auch, aber nicht im abgebildeten Kräuterbeet.

  4. twinmom sagt:

    ich bin auch begeistert…und kommen mit meinem halb vertrockneten Melissenstöckchen, der komisch rot gewordenen Pfefferminze und der übergossenen Rosmarinpflanze einfach nicht mehr mit…ich hab definitiv KEINEN Grünen Daumen, DUuuu aber sehr wohl. Also, wenn ich mal was brauch, schau ich bei Euch vorbei, mit einem Weidenkörbchen um zu ernten ;-)Gruss twinmom

  5. frater aloisius sagt:

    ooch, Twinmom, bei Dir im Blog gab es doch auch schon super Pflanzen zu bewundern! Aber klar, das mit dem Weidenkörbchen machste mal! bis dann!
    viele Gruesse

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.