Aufzeichnung – bitte NICHT mehr anrufen

eines Tages, ich weiß beim besten Willen nicht mehr wann, vielleicht 1996, vielleicht 1999, griff ich mir beim Einkaufen beim Metzger dieses Prospekt. (Das war, als man noch nicht ahnte, dass es einmal eine Spielwiese namens Internet geben würde oder eine Diagnose namens ?Blogger?. Ich persönlich kannte noch nicht mal Scanner oder hielt sie für Arbeitsgeräte irgendwelcher Fachleute.) Aber den Flyer fand ich ungeheuer komisch und hob ihn auf, vielleicht könnte man ihn einmal lustig herumzeigen. Heute scanne ich ihn also ein und mag ihn der Welt nicht länger vorenthalten.

Mit der Verlosung eines Handys und mit Rezepten warben die Verbände ?CMA? und ?Fleischer-Fachgeschäft? für das immer wieder (genau wie heute!) durch Skandale in Verruf geratende Produkt FLEISCH.

Eine Nummer wurde genannt, wenn man diese wählte (für soundsoviel D-Mark pro Minute) konnte man gewinnen. Die zugehörige Sprechblase in flotter Comic-Optik, besagte ?Hallo Fleisch!?. Es stand allerdings nicht dabei, dass man sich zwingend so melden sollte. ?Hallo Fleisch!?, einfach nur so. Welch ein blöder Ausruf!
?Hallo Fleisch!? …

Noch verrückter: Man beachte bitte das Design des Handys. Eine Scheibe Speck ist darauf abgedruckt. Ein Stück Fleisch. Die Rinder-Oberschale auf der Handy-Oberschale! Einfach nur schräg.

Dieser Beitrag wurde unter Heiterer Anekdotenalmanach from hell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Aufzeichnung – bitte NICHT mehr anrufen

  1. Nils Hitze sagt:

    Wuza, Marketing kommt mir heute noch genauso bekloppt vor. Damals gab es wenigstens keine Klingeltöne 🙂

  2. aloisius sagt:

    stimmt Nils, und keine singenden Küken oder Frösche !

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.