Das dreiste „Hallo“ der Ertappten

Minimaus (4 J.) und Micromaus (20 M.) merken genau, wenn sie ertappt werden. Kommt man zum Beispiel urplötzlich ins Zimmer hinein, wo sie schon merkwürdig lang sich so ungewöhnlich still beschäftigen, und entdeckt sie bei verbotenen Tätigkeiten wie Tapete anmalen und auf nicht dafür freigegebenen Möbeln herumklettern, dann fährt ihnen ein Schreck gefolgt vom schlechten Gewissen durch sämtliche Glieder.

Sie wollen Herr der Lage bleiben, möchten am liebsten gar nicht groß auffallen und entscheiden im Sekundenbruchteil, was die wohl die souveränste Reaktion wäre.

Sie krähen einfach:„Hallo!!!“.
Freundlich und nonchalant, als ob nichts wäre. Im Tonfall reinster Scheinheiligkeit, nur um Nuancen zu heiter und zu aufgedreht. Vielleicht würde sich ja das ertappende Elternteil, die Schimpfkanonade schon fast auf den Lippen, noch von seinem eigentlichen Vorhaben abbringen lassen, und stattdessen den Gruß erwidern und abhauen.

Den Versuch ist es wert und tatsächlich muss man ob der Dreistigkeit natürlich erst einmal lachen, bevor man „Runter, aber sofort du kleine Teppichratte!!“ zwischen den Zähnen hervorstößt und „wassollndasdieTapeteanzumalenhastukeinPapier?!?!?!?“ Und: „Sind wir hier bei den Hottentotten oderso?“. Damit ist schon einiges gewonnen.

Betrunkene denken ähnlich direkt wie kleine Kinder und auch die sagen ja bekanntlich die Wahrheit.
Codo hat da mal eine super Geschichte erzählt, die ich ihm auch glaube, denn immerhin kennt er denjenigen, dem sie widerfahren ist, um zwei Ecken persönlich!

Also, ein Bekannter von einem Bekannten von Codo fuhr eines lauen Sommerabends stockbesoffen durch die Stadt. Als er an einer roten Ampel wartete (immerhin), kam neben dem Ganzschönbedienten ausgerechnet ein Polizeiauto zum stehen. Der Freund wollte sich nichts anmerken lassen, wollte um keinen Preis auffallen. Er guckte freundlich rüber, die Polizisten erwiderten den Blick und dem Unglückseligen fiel nichts besseres ein, als die Scheibe herunterzukurbeln, um die Ordnungshüter ganz höflich zu grüßen.

Er lallte: „HALLLOO FFREUNDE!!!“

Da war’s natürlich aus.

Hätte er das mal besser gelassen.

Dieser Beitrag wurde unter Beiträge, die meine CARTOONS, COMICS und ZEICHNUNGEN enthalten, Die Abenteuer von Minimaus und Micromaus, Heiterer Anekdotenalmanach from hell abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Das dreiste „Hallo“ der Ertappten

  1. Nils Hitze sagt:

    Das lange verdächtige Stille herrscht ist wirklich das beste Zeichen dafür das etwas nicht stimmt im Kinderzimmer. Kinder sind nie still wenn sie was erlaubtes machen 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.