Das Ungeheuer vom Main

Mainbube hat es zuerst bemerkt und in Bild und Film festgehalten. Ein seltsames Blubbern aus dem Main, welches den Behörden und Medien fast schon verdächtig egal ist….
Bembelkandidat hat sich auch schon auf die Suche nach „Main-Nessi“ gemacht. Auch Reality on the rocks fragt sich, ob es spukt. Ebenso Venden hats schon gesehen und Twinmom gar darüber gereimt.

Frater Aloisius hat sich mit Zeichenblock, Tauscherbrille und Schnorchel bewaffnet, und in die eisigen, fäkalkeimbelasteten Fluten gestürzt. Hier ein hastiges Beweisbild dessen, was ich gesehen habe:

Dieser Beitrag wurde unter Heiterer Anekdotenalmanach from hell abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Das Ungeheuer vom Main

  1. sensationell, da hat der frater aloisius endlich das geheimins um das monster im main gelüftet und das erste bild von main-nessi veröffentlicht! masi, wie es schon zärtlich von venden genannt wird, scheint sich gerade im winterschlaf zu befinden, wer es s…

  2. Mainbube sagt:

    Masi ist ein fantastischer Name, wir sollten uns alle gemeinsam die Vermarktungsrechte an dem Monster sichern!

  3. aloisius sagt:

    Masi ist echt super. Man kann es vorallem toll hessisch aussprechen: Ein weiches, langes „A“ und in der Mitte dann ein schlabberiges, langsames „S“.

    Noch zu meiner Zeichnung:
    Im Hintergrund von links nach rechts:
    Ginnheimer Spargel, magentarot angestrahlt, Messeturm, Hammering Man, Dresdner Bank, „Kronenhochhaus-Westendstrasse“, LKW.

  4. Alpenschula sagt:

    Hm ob wir da mal Goppi den kleinen Gubbi vorwarnen sollten? Der weiß nämlich bis jetzt bloß von schwimmenden Schwäinen und Entsen an der Wasseroberfäche. Aber, wenn ich mir das schlafende Kroko so genauer anschaue find ich die Industrie an Land, auf die sein Pfeilschwanz zeigt bedrohlicher.
    Das Gelbfischli scheint sich auch grad zu überlegen, obs ne Freundschaft anfängt. Es sollte nicht zu lange warte, sonst werden seine Barthärchen noch weiß und dann schreckt sich vielleicht das große Monster vor dem kleinen Fisch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.