Erotische Kurzgeschichte aus bedrohten Wörtern

lt. Spon:
Die Siegerwörter im Wettbewerb „Das bedrohte Wort“:
1. Kleinod
2. blümerant
3. Dreikäsehoch
4. Labsal
5. bauchpinseln
6. Augenstern
7. fernmündlich
8. Lichtspielhaus
9. hold
10. Schlüpfer

Die Prämierung bedrohter Wörter inspirierte mich zu folgender kleinen Liebesgeschichte:

Das Glück schien mir hold und mir wurde ganz blümerant, hatte mich doch mein Augenstern fernmündlich ins Lichtspielhaus eingeladen. Sicher würden wir hernach noch auf einen Backfisch einkehren. Ihre Stimme war mir ein Labsal, selbst einen Dreikäsehoch konnte sie mich keck betiteln und ich fühlte ich mich gebauchpinselt.
So war es auch, als wir uns unlängst auf einer Fete kennengelernt hatten. Nach einer ungestümen Käseigelschlacht in der Stube suchten wir alsbald traute Zweisamkeit in Vaters Studierzimmer, wo Schlüpfer und Büstenhalter flugs gelupft wurden und im Kehrichtkorb landeten. Unversehens sah ich mich als Eroberer unbekannter Kleinodien, die ich sogleich ohne Unterlass zu petschieren begann.
(Frater Aloisius, 12. Juni 2007)

Fällt noch jemandem eine Geschichte ein? Nehmt es als Stöckchen. Vielleicht ja stattdessen auch aus den UNWÖRTERN der letzten Jahren.

Dieser Beitrag wurde unter nicht einzuordnen und brandheiss veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Erotische Kurzgeschichte aus bedrohten Wörtern

  1. twinmom sagt:

    super !
    werd gleich mal ergugeln, was das so für wörter sind und mich auch mal versuchen…aber so lustig wie Du, krieg ich das bestimmt nich hin. kerichtkorb ist auch klasse ! klingt doch viel netter als Mülleimer 😉
    Gruss, twinmom

  2. frater aloisius sagt:

    hach Twinmom, deine Geschichte ist viel …anständiger geraten als meine! Ich schreib nochmal alles um 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.