Eine erstaunliche STAR WARS-Sammlung

Die Katakomben meines Freundes Mooovieman beherbergen eine umfangreiche Sammlung von STAR WARS- und anderweitigen Science Fiction-Actionfiguren, liebevoll zusammengetragen im Laufe vieler Jahrzehnte und in Vitrinen zu Dioramen aufgestellt – oder auch in den originalen Blister-Kartenkartons ruhend, welche die Sammlerseele verehrt und begehrt.

Ich staunte nicht schlecht angesichts dieses privaten Museums und erkannte sogar einige wenige derjenigen 1979-1985er „Kenner“-Figuren wieder, die ich selbst als Kind besessen hatte und einbüßte, wie hier beschrieben steht. All die schönen Sammlerstücke zu betrachten ist ein bezauberndes Gefühl, das nur Fans verstehen. Mir klappte schlicht die Kinnlade herunter.

Tageslicht ist in diesem Privatmuseum weitgehend ausgesperrt und keineswegs jeder darf dort hinunter. Doch mir wurde sogar die Ehre zuteil knipsen zu dürfen:

Untenstehend eine Auswahl meiner Fotos (erst ganz viel STAR WARS, zuletzt MATRIX und ALIEN):

(Mehr von Mooovieman bei Flickr)

wie heisst der vieräugige yetisnowtrooper empire strikes backsand speederreittier der stormtrooperrebel scumprinzessin leia organischmedizindroide lando eceteramax rebos bandjabbas palace und ein haufen schurkenimperator darth vader eceterahan solo gets medical treatmenthammerhead und codie jabba truppebantha tusken raider massiff 1alien dioramamatrix

Dieser Beitrag wurde unter FILM UND FERNSEHEN, nicht einzuordnen und brandheiss abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Eine erstaunliche STAR WARS-Sammlung

  1. stepp sagt:

    Ich spüre eine Präsenz, die ich lange nicht…
    Frater, ich weiß so gut, wovon du sprichst. Zwar war ich nie so ein Sammler, aber ich habe die drei einzig wahren Star-Wars-Filme und deren Spiritualität und Weisheit im Kino erlebt und aufgesogen! Mein Freund Mat (der später der beste weiße Blues-Harmonica-Spieler östlich des Mississippi wurde) hatte allerding die Figuren! Und zum Soundtrack vom Vinyl ersannen wir in seinem Zimmer Fortsetzungen der Saga um die Jedi-Ritter, gegen die alle weiteren Kino-Episoden erscheinen, als hätte Rosamunde Pichler [sic!] herself die Drehbücher verbrochen.
    Überhaupt interessierten mich die nachfolgenden Episoden kaum, da ich der Meinung bin, dass all diese gequälten Zeitsprünge („Wie alles begann“, „Wie alles ganz ehrlich ganz wirklich begann“, „Wie ohne Quatsch jetzt mal ganz ehrlich wirklich total alles begann“) weder der Dramarturgie noch der Story dienlich sind!!!
    May the force be with you!

    • aloisius sagt:

      Oh Stepp (old REBEL SCUM!!!), ich danke dir für Deine Zeilen. Sorry, dass ich den comment erst jetzt freischalte. War wohl ein paar Tage offline, hähä. Du bis mein „brother from another mother“ ich sags doch immer. Ich glaube Dir, dass Ihr die besseren Folge-Episoden drauf hattet!!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.