2016 auf dem „Hollywood Walk of fame“: Quentin Tarantino und Shirley Caesar. Und ein Gedanke zu einem prima SATAN SONG…

Wie variety.com diesen Sommer bericht hatte, sind unter den Prominenten, die im Jahr 2016 einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame verliehen bekommen werden, unter anderem der Regisseur QUENTIN TARANTINO und die Gospelsängerin SHIRLEY CAESAR.

Eigentlich ist dies weder  weiter bemerkenswert noch ein spezielles Thema für das FRATER ALOISIUS SAYS HELL-O-Blog, ABER: ich finde, die beiden Künstler sollten sich bei anstehenden Feierlichkeiten unbedingt einmal zusammentun. Warum?

(bei youtube anhören)

Weil SHIRLEY CAESAR’s  „Satan you’re a liar“ (von der LP „Rejoice“, 1980), meinem Gefühl zufolge, geradezu frappierend in einen Tarantino-Film passen täte!

Wenn ich dieses hochspirituelle Musikstück mit seinem bezwingenden GROOVE, dieses in Stein gemeißelte Stück SOUL mit geschlossenen Augen höre, sehe ich jedenfalls unweigerlich imaginäre Tarantino-Szenen vor mir. Der fromme Oldie besitzt einfach so einen ganz bestimmten VIBE, den man dank der speziellen Händchens des Regisseurs für gute Musik fast als  taraninoesk bezeichnen könnte.

Auf dem mp3-Player reiht sich „Satan you’re a liar“ auch ganz wundervoll ein zwischen „freedom“ von  Antony Hamilton&Elayna Boynton (Django Unchained) und „down in Mexico“ von The Coasters (Death Proof) ein, finde ich. Oder?

Und in meiner Sammlung von SATAN SONGS hat Shirley Caesars Hit auch einen ehrenvollen Platz …zwischen Psychobilly und Todes-Folk. Doch dazu wann anders mehr…

Dieser Beitrag wurde unter Die beste Musik dieses öden Planeten, FILM UND FERNSEHEN abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.